Strom kündigen 2016 - der Preisvergleich mit kostenlosen Kündigungsservice

Strom kündigen

Vor dem Hintergrund der steigenden Energiepreise raten die Verbraucherorganisationen den Haushalten dringend zur Überprüfung ihrer bisherigen Energielieferanten. Seit der Liberalisierung des Strommarktes vor einigen Jahren haben viele Verbraucher die Chance zum Wechsel zu einem preisgünstigeren Anbieter nicht genutzt. Sie befürchten Versorgungsschwierigkeiten oder Probleme in der Abwicklung des Wechsels. In der Realität sind die Sorgen aber unbegründet, denn abgesehen von einigen Anlaufschwierigkeiten in der Anfangszeit des freien Strommarktes, ist das Verfahren mittlerweile Routine.

Neuen Auftrieb schafft die kürzlich von Bundestag und Bundesart verabschiedete Gesetzesnovelle. Sie verpflichtet die Versorgungsunternehmen, den Wechsel inklusive der notwendigen Anmeldungen beim Netzbetreiber zu beschleunigen und ermöglicht einen Wechsel zu jedem beliebigen Wochentag. Bisher waren Wechsel auf einen Monatsbeginn begrenzt.

Den Strom kündigen leicht gemacht

Stromanbieter kündigen statt Preiserhöhung

Verbraucher sollten ihren Strom kündigen, wenn sie sich in einem der zahlreichen verfügbaren Stromrechner einen besseren Anbieter ausgewählt haben. In den Rechner werden einige Eckdaten aus dem aktuellen Vertrag eingegeben. Unter anderem der Vorjahresverbrauch und der Name des aktuellen Versorgers. Persönliche Daten werden für die Vergleichsrechnung nicht benötigt. Als Ergebnis liefert der Vergleichsrechner eine Liste von preiswerteren Stromversorgern im Vergleich zum jetzigen Anbieter.

Verbraucher sollten auf kurze Vertragslaufzeiten und Preisgarantien für den Strom achten. Von Prepaidangeboten sollte laut Rat der Verbraucherzentralen ebenfalls abgesehen werden. Sie bergen die Gefahr eines Verlustes der Vorauszahlung, wenn der Anbieter Konkurs anmelden muss. In der Liste der errechneten Vergleichsangebote kann der Stromkunde direkt zum jeweiligen Anbieter springen und sich im Detail über die genauen Vertragsbedingungen orientieren.

Strom kündigen und zu einen günstigeren Anbieter wechseln

Stromanbieter wechseln

Wenn der Entschluss zum Wechsel zu einem anderen Versorger gefallen ist, muss der Verbraucher bei seinem jetzigen Versorger den Strom kündigen. Dazu sind die allgemeinen Geschäftsbedingungen des Unternehmens einzusehen und ein Kündigungsschreiben mit Angabe des entsprechenden Paragraphen der Geschäftsbedingungen zu verfassen. Das Schreiben sollte als Einschreiben mit Rückschein versandt werden, um einen Beweis für die Kündigung zu erhalten. Sinnvoll ist die Bitte um eine Kündigungsbestätigung mit Terminnennung zur Aufhebung des bisherigen Vertrages. Zeitgleich mit der Stromkündigung kann Online der neue Vertrag mit dem zukünftigen Versorger geschlossen werden. Da dem neuen Versorger bekannt ist, dass der Neukunde zuerst seinen bisherigen Strom kündigen muss, ist der Vertragsbeginn zwar unmittelbar, Kosten entstehen aber erst mit dem Lieferbeginn. Dieser richtet sich nach dem Ende des bisherigen Vertrages.

Nun hat der Stromkunde kaum noch eigene Initiative zu leisten. Der neue Stromversorger nimmt Kontakt mit dem alten Versorger und dem zuständigen Netzbetreiber auf. Dort erfolgt die Anmeldung zur Stromdurchleitung für das neue Versorgungsunternehmen. Mit dem alten Versorger wird eine Abstimmung über den Belieferungswechsel abgesprochen und bestätigt. So wird ein nahtloser Übergang ermöglicht, ohne in die meist teure Grundversorgung des örtlichen Versorgers zu geraten. Der Stromkunde merkt in der Praxis vom Versorgerwechsel nichts. Eine Unterbrechung der Stromversorgung tritt nicht ein. Er muss lediglich seinen alten Strom kündigen, eventuell Zählerstände durchgeben und ansonsten nur abwarten.

Ihre Vorteile im Überblick

  • Stromanbieter kündigen leicht gemacht - Ihr neuer Anbieter kündigt Ihren alten Vertrag
  • Tagesaktuelle Preise - Täglich aktualisiert
  • TÜV geprüfte Software
  • viele Kundenbewertungen

zum Strom Preisvergleich >>